Schnelles, strukturiertes Umziehen in der Turnhallengarderobe

MethodeVisualisierung der Zeit, die Kinder zum Umziehen benötigen
KnacknussDie Kinder brauchen sehr viel Zeit, um sich in der Turnhallengarderobe umzuziehen.
ZielNach 5 Interventionen gelingt es mind. 18 von 22 Kindern, sich in der Garderobe innert 15 Min. umzuziehen.
ZeitbedarfVorbereitung: 1 h Durchführung: 10-15 Min Datenauswertung: zirka 5 Min
MaterialTimeTimer, mehrere Auswertungsstreifen für die ganze Klasse mit Klebepunkten, laminierte A4-Schilder mit Strukturierungshilfen
Methode detailliertVorbereitung: Die Lehrperson zeigt mit drei Strukturierungshilfen, was die Kinder beim schnelleren Umziehen unterstützt:  1) Weniger schwatzen, 2) Spielsachen im Rucksack lassen, 3) sich in der richtigen Reihenfolge umziehen. Die Lehrperson zeigt vor, wie der Auswertungsbogen «ausgefüllt» werden sollen.   Durchführung: An einem vorbestimmten Platz wird ein Auswertungsstreifen und die Klebepunkte platziert. Für jede Durchführung wird ein neuer Auswertungsstreifen verwendet. Die Strukturierungshilfen und der TimeTimer werden für alle sichtbar aufgestellt. Die gewünschte Minutenanzahl (15 Minuten) wird eingestellt. Die Kinder ziehen sich um. Wer es innerhalb der Zeit schafft, klebt einen Kleber auf die Linie des Geparden. Langsamere Kinder kleben einen Punkt bei der Schnecke hin. Fertig umgezogene Kinder dürfen bereits in die Turnhalle gehen. Dort wird gemeinsam mit Hilfe der Auswertungsstreifen besprochen, inwieweit das Ziel erreicht ist, welche Gründe es für das Resultat gibt und welche Ziele sich die Gruppe für die nächste Turnstunde setzt.  
ErfolgNach zwei Durchführungen ist das Ziel zu 2/3 erreicht. Zum Projektabschluss wurde das Ziel übertroffen:  Die Kinder schwatzen weniger und die Spielsachen bleiben in den Taschen. Die Kinder ziehen sich auch nach Abschluss des Projekts schneller und strukturiert um. Die Lehrperson gibt lediglich Hinweise zur noch verbleibenden Zeit.  
Heraus- forderungenDarauf achten, dass Kinder durch den TimeTimer nicht unter zu grossen Druck geraten. Die (erste) Zeitvorgabe angemessen wählen.
Rückmeldungen SuSDie Kinder wollten das von der Lehrperson gesetzte Ziel erreichen und haben gut mitgemacht. Einige Kinder sind froh, dass der TimeTimer nach der Projektzeit wieder weg ist.
Hinweise der LPGewinn für LP: Verantwortung konnte abgegeben werden. Die Anweisungen der Lehrperson wurden einfacher und klarer, sodass alle entspannter sind. Gewinn für SuS/Unterricht: Die Kinder können länger Turnen, da sie weniger Zeit für das Umziehen brauchen.
Urheberschaft        Die Methode wurde im Turnen mit SuS einer Kindergartenklasse an der Schule Turgi erprobt.