Vorlesen verbessern mit Peerfeedback

MethodePeerfeedback zu Vorleseübung
ZielTeil des Textes klar und deutlich, flüssig und ausdrucksvoll vorlesen können. Sich gegenseitig mit Hilfe von vorgegeben Satzanfängen Rückmeldungen geben zu Vorleseübung.
ZeitbedarfVorbereitung: < 1h (Vorlage mit den Satzanfängen lässt sich wieder verwenden, wenn laminiert)
Durchführung: < 10 min
Datenauswertung: < 10 min
MaterialVorlage mit Satzanfängen für Feedbackgeben, A3 Vorlage für Austrittstickets
Methode detailliertBenötigtes Vorwissen der Lernenden: Aus dem vorherigen Schuljahr waren die SuS bereits vertraut mit dem Pfeilschema der Kriterien. Ablauf des Peerfeedbacks: Die Lese-Kriterien und das Formulieren der Rückmeldung wurden im Unterricht besprochen. Die SuS hörten sich den Text an und unterstrichen in ihrem Abschnitt schwierige Wörter und Textstellen, die sie anders vorlesen wollten. Es gab zwei Übungsphasen (jeweils ca. 1 Lektion) mit wechselnden 3er Gruppen: Das vorlesende Kind bestimmte, auf welche beiden Kriterien sich die zwei zuhörenden SuS bei ihrem Feedback konzentrieren sollten. Die zuhörenden SuS gaben ihr mündliches Feedback (Positives als Ich-Botschaft zuerst, dann Empfehlung gemäss Vorlage). Danach Rollentausch in der Gruppe. Hilfestellungen: Die Vorlese-Kriterien basieren auf dem Lehrmittel, als Formulierungshilfe erhalten die SuS Ideen für Satzanfänge. Rückmeldungen der SuS/Auswertung: Am Ende der Lektion tragen alle SuS auf dem Austrittsticket-Blatt ein, wie das Üben gelaufen ist. So hat die LP einen Anhaltspunkt, wie die SuS gearbeitet haben und wo sie stehen.
Heraus- forderungenAnfangs zeigten die SuS bloss auf dem Pfeilschema zur Einschätzung. Ausformulieren der Rückmeldung fiel nicht leicht und braucht noch mehr Übung.
UrheberschaftDie Methode wurde entwickelt, erprobt und dokumentiert von Ruth Sandmeier im Fach Deutsch mit SuS der 5. Klasse an der Primarschule Zehntenhof Wettingen.