Fortschritte bei Projektarbeit mit dem Ampelsystem sichtbar machen

Ampelsystem
MethodeMit dem Ampelsystem und Post-its den Stand von Projekten visualisieren
KnacknussWo stehen die Lernenden bei ihrer Projektarbeit?
ZielÜberblick über den aktuellen Stand der Abschlussprojekts erhalten.
ZeitbedarfVorbereitung: 10 Minuten (Bereitstellen der Post-its, Tafelanschrieb)
Durchführung: 10 Minuten
Datenauswertung: 15 Minuten
MaterialPost-It Zettel in grün, orange und rot
Methode detailliertBei der grünen Ampel beschrieben die Lernenden was bei ihrem Projekt gut läuft und bereits erledigt ist. Bei der orangen Ampel beschrieben sie, was die nächsten Schritte sein werden. Bei der roten Ampel konnten sie offene Fragen stellen oder auch Schwierigkeiten formulieren.
Die Lernenden stellten den aktuellen Stand ihrer Projekte vor.  Anschliessend suchte die Klasse gemeinsam nach Tipps und Lösungsvorschlägen zu den offenen Fragen und Schwierigkeiten. 
Die Lernenden schrieben ihre Namen auf die Zettel.  So konnte die Lehrperson in Ruhe die Angaben auf den Post-its lesen und ggfs. mit den Lernenden ein Coaching-Gespräch führen.
ErfolgDer aktuelle Stand der Projekte, die Schwierigkeiten und die Erfolge des SuS bei ihrem Abschlussprojekt konnten mit dieser Methode visualisiert werden
Heraus- ForderungenDie Lernenden dazu auffordern, dass sie sich bei ihrem Feedback Zeit nehmen. Die Auswertung kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Es lohnt sich, die Datenerhebung so zu gestalten, dass die Auswertung möglichst schlank bleibt.
Rückmeldungen SuSDie meisten Lernenden gaben die Rückmeldung, dass ihr Produkt so gut wie fertig ist. Folglich mussten sie noch die Dokumentation schreiben, was einigen noch Mühe bereitete. Daher haben wir im Anschluss nochmals kurz reflektiert, was genau in der Dokumentation enthalten sein soll.
Hinweise der LPInformationsgewinn für LP: Diese Methode eignet sich, um herauszufinden wo die Lernenden bei einem offenen Projekt stehen. Gewinn für SuS/Unterricht: Die Schülerinnen und Schüler können so sehen, wie sie im Vergleich zu der Klasse unterwegs sind. Ausserdem können offene Fragen geklärt werden.
Urheberschaft  Die Methode wurde entwickelt, erprobt und dokumentiert von Lorena Tanner im Fach Projektunterricht mit SuS der 3. Oberstufe an der Sekundarschule Trogen Appenzell Ausserrhoden.