Mit der Bergmethode zeigen, wie gut Lerninhalte verstanden sind

Visuelles Feedback der Lernenden
MethodeBerggipfel und Post-It Zettel
 Wie gut werden die Inputs verstanden? Wo finden sich jeweils noch «muddiest points»?
ZielEinen Überblick über den aktuellen Lernstand der SuS zu erschaffen
ZeitbedarfVorbereitung: 10 – 15 min 
Durchführung: 5 – 10 min
Datenauswertung: 10 min
MaterialPost-It Zettel, Wandtafel und Kreide, um einen Berg zu zeichnen
Methode detailliert1. Die Lehrperson gab einen kurzen Theorieinput zum neuen Thema, bevor die Lernenden ein Aufgabenbeispiel lösen sollen.
2. Mit der Berggipfel-Methode schätzten die Lernenden ein, wie gut sie die Inhalte des Theorieinputs verstanden hatten. Ein Blick auf die Lernziele erleichterte die Einschätzungen. Auf den Post-It Zetteln zeichneten die Lernenden Smiley-Gesichter, die Hinweise darauf gaben, wie sicher sie sich beim Thema fühlten. Die Zettel wurden ohne Namen an die Wandtafel gehängt.
3. In der nächsten Lektion wurden die Einschätzung «am Berg» genutzt, um die weiteren Arbeiten zu planen. Mit einer Umfrage (Striche neben den Lernzielen) zeigten die Lernenden an, wo sie noch Fragen oder Unklarheiten hatten.  
4. Gezielt konnte die Lehrperson nun Inhalte nochmals erklären und Lücken schliessen. Um den Lernstand nochmals zu sichern, führte die Lehrperson nach ca. 5 Lektionen eine formative Lernkontrolle durch.
ErfolgDer aktuelle Lernstand der SuS konnte dargestellt werden. Dies ermöglichte eine gezielte Unterstützung durch die Lehrperson bei den noch unklaren Inhalten.   
Heraus- ForderungenEhrliche Feedbacks von den LernendenGeeignete Lernziele, damit sie sich einschätzen können.
Rückmeldungen SuSFür die Lernenden war diese Form des Feedbacks neu. Sie haben sich gut darauf eingelassen und ehrlich eingeschätzt
Hinweise der LPInformationsgewinn für LP: Diese Methode ist sehr hilfreich, wenn man sich einen Überblick zum aktuellen Lernstand machen möchte. Gewinn für SuS/Unterricht: Ohne die Lernziele wäre es für viele Lernende wahrscheinlich zu schwierig gewesen, sich einzuschätzen
Urheberschaft        Die Methode wurde entwickelt, erprobt und dokumentiert von Lorena Tanner im Fach Mathematik mit SuS der 3. Oberstufe an der Sekundarschule Trogen Appenzell Ausserrhoden.