Eigenverantwortung und Selbstständigkeit im Textilen Werken fördern

Aufgaben (Kartenfarbe entspricht der Farbe der Kugeln)
Rundstäbe und Behälter mit den farbigen Kugeln visualisieren die gelösten Aufgaben
Erfassungstabelle für die Anzahl gestellter Fragen auf Post-it.
Wochenübersicht über die gelösten Aufgaben
MethodeSelbstständigkeit fördern mit Aufgabenkarten und farbigen Kugeln
KnacknussDas Arbeitstempo und die feinmotorischen Fähigkeiten der SuS variieren stark. Die Lehrperson muss viel Unterstützung leisten. Den Leistungsschwächeren bereitet das selbständige Arbeiten am Werkstück Mühe. Die vielen Nachfragen (zu Arbeitstechnik, Vorgehen usw.) verursachen lange Wartezeiten, was zu Unruhe führt.
ZielUm mehr Zeit für individuelle Betreuung zu schaffen, setzt sich die Lehrperson zwei Ziele, welche die Selbständigkeit und die Eigenverantwortung insbesondere der Leistungsstärkeren fördern sollen.   Während drei Doppellektionen arbeitet mindestens die Hälfte der anwesenden SuS nach erteilter Arbeitsanweisung die ersten 30 Minuten ohne Rückfragen an die Lehrperson. Mindestens die Hälfte der SuS erledigt dabei drei Aufgaben.
ZeitbedarfVorbereitung: 5 Lektionen
Durchführung: 3 x 2 Lektionen
Datenauswertung: 5 Min.
MaterialAufgabenkarten und Kugeln in drei Farben, Rundstäbe, Behälter, Post-Its
Methode detailliertDie Lehrperson orientiert SuS über das Vorgehen. Sie erarbeitet mit ihnen das Vorgehen bei Fragen und Unklarheiten. Gemeinsamer Beschluss:   Banknachbarin oder Banknachbarn fragen. Arbeitsanleitungen auf Arbeitsblättern nachlesen. Frage mit Namen auf Haftzettel schreiben und an die Wandtafel kleben. Während der Wartezeit bereits zur nächsten Aufgabe gehen.   Die Lehrperson schreibt die drei zu lösenden Aufgaben auf verschieden farbige Karten (Abbildung 1). Nach Bearbeitung jede Aufgabe stecken die SuS eine entsprechende farbige Kugel auf einen Rundstab (Abbildung 2).
ErfolgIn der zweiten und dritten Woche wird das Ziel erreicht.
Heraus- forderungen15 Minuten pro Aufgabe sind zu kurz. Das Überprüfen der Korrektheit der Aufgabenbearbeitung ist herausfordernd, da Wartezeiten entstehen. Das Projekt eignet sich für bereits eingeführte Arbeiten.
Rückmeldungen SuSDie SuS waren sehr motiviert. Die SuS schätzten die ruhige Atmosphäre während des Unterrichts.
Hinweise der LPInformationsgewinn für LP:
Die Lehrperson gewinnt Zeit für die schwächeren SuS und fördert gleichzeitig die stärkeren SuS. Der Einstieg bringt mehr Ruhe für SuS und die Lehrperson.

Gewinn für SuS/Unterricht:
Erhebliche Steigerung von Eigenverantwortung. Erhöhte Konzentration bei Lektionsbeginn, mehr Ruhe und gesteigerte Hilfsbereitschaft der SuS untereinander.
Urheberschaft        Die Methode wurde entwickelt, erprobt und dokumentiert von Amanda Stettler und Andrea Müller im Fach Textiles Gestalten mit SuS der 5. und 6. Klasse an der Primarschule Laupersdorf.