Raketenstart

MethodeVisualisierungen mobilisieren SuS beim Start eines Arbeitsauftrags
KnacknussDie SuS starten einen Arbeitsauftrag nach einem Input der Lehrperson nur zögerlich
ZielMindestens 80% der SuS befinden sich nach spätestens 2 Minuten am Arbeitsplatz, haben das richtige Material vor sich und arbeiten am Auftrag/Wochenplan.
ZeitbedarfVorbereitung: gering (1 h)
Durchführung: jeweils maximal 5‘, Besprechung 3mal circa 15 ‚
Datenauswertung: sofort sichtbar
MaterialWandtafel, Raketenbilder, Mond (ev Mars), Klebepunkte, Post-It Zettel, Timer, ev Ampelkärtchen
Methode detailliertUm zu überprüfen, ob die SuS einen Arbeitsauftrag verstanden haben, machen wir eine Feedback-runde mit Karten (grün, orange, rot). Die SuS mit grünen Karten erklären den anderen in ihren Worten, was der Auftrag ist. Eventuell Feedbackrunde 2: Die Lehrperson erklärt denjenigen SuS, die noch immer Unklarheiten haben, den Auftrag individuell. Nach der Feedbackrunde startet ein Timer mit Ablaufzeit 2 Minuten.   Die benötigten Unterrichtsmaterialien und die Wochenplanaufträge sind an der Wandtafel mit einer grossen Rakete visualisiert. Alle SuS, welche bei Ablauf des Timers arbeiten, dürfen beim Treibstoff einen Punkt hinkleben. Je mehr Punkte, desto schneller und zielgerichteter fliegt die Rakete. Schafft sie es bis zum Mond? Eventuell in einer zweiten Phase (90%) zum Mars. Diese Intervention wird in der 3. Klasse am Anfang jeder Wochenplanstunde durchgeführt (3 Lektionen, 2 Wochen), in der 1. Klasse 2-3mal pro Woche, wann es thematisch passt. Im gemeinsamen Gespräch werden günstige Vorgehensweisen gestärkt.  Nach der dritten Durchführung zieht die Lehrperson Zwischenbilanz.  Nach der sechsten Durchführung bespricht die Lehrperson die Raketenresultate und deren Wirkung mit den SuS.
ErfolgDie SuS haben von der ersten Rakete an zügiger mit Arbeiten begonnen und das Ziel jedes Mal erreicht. Nach der dritten Landung auf dem Mond visierten wir darum den Mars als Ziel an. Auch diesen haben die SuS bereits beim ersten Versuch erreicht. Der Erfolg ist sehr nachhaltig. Die Klassen starten auch zügig, wenn keine Raketen und Treibstoffpunkte locken.
Heraus- forderungenDas Kleben der Treibstoffpunkte führte zu einer Unruhe und zum Unterbruch der Arbeit. Darum haben wir den SuS die Punkte aufs Pult gelegt, und sie durften sie Ende Lektion aufkleben.
Rückmeldungen SuSDie SuS haben sich jedes Mal gefreut, wenn eine Rakete an der Tafel hin und haben sich sehr angestrengt. In der Schlussbesprechung waren sie stolz, ihre Aufträge schneller und zielorientierter erledigt zu haben.
Hinweise der LPInformationsgewinn für LP:  
Weniger Unruhe, mehr Ressourcen für einzelne SuS  

Gewinn für SuS/Unterricht:
Mehr Arbeitszeit, fühlen sich fähiger
Urheberschaft        Die Methode wurde entwickelt, erprobt und dokumentiert von Monika Seiffert und Cristin Bugmann im Fach Wochenplanstunde mit SuS 3. Klasse und in Deutsch und Mathe in der 1. Klasse an der Primarschule Altenburg in Wettingen.