GSR Sprachheilschule Aesch

Aesch1

Das Angebot der Sprach­heilschule richtet sich an Kinder und Jugend­liche mit einer schweren Sprach­erwerbs- und Kommunikations­störung und/oder einer Hör­beeinträchtigung. Als separatives Sonderschul­angebot bietet sie Schulung und Bildung für Kinder vom ersten Kinder­gartenjahr bis zum Ende der Primar­schulzeit.
Die Sprach­heilschule bietet für die Kinder einen konsequent auf ihre Bedürfnisse angepassten Unterricht mit sprach­heilpädagogischer Ausrichtung in kleinen Klassen. Lehrpersonen mit Sonder­pädagogischer Ausbildung arbeiten an der Sprach­heilschule eng mit Logo­pädinnen und Logo­päden zusammen. Die intensive, vernetzte Team­arbeit ermöglicht eine ganzheitliche Förderung und berücksichtigt für Unterricht und Therapie den jeweiligen individuellen Sprach- und Lernstand, sowie die wahrnehmungs­mässige, sozial-emotionale und motorische Entwicklung des Kindes.
Ziel ist die erfolgreiche Integration oder Reintegration in die Regelschule und das optimale Nutzen der individuellen Bildungschancen.

Aesch3.jpg

Statement aus der GSR Sprachheilschule Aesch

«Die Kommunikation im Unterricht ist intensiver und besser geworden. Alle teilen sich mit, gestalten mit und haben die Sicherheit, gehört und gesehen zu werden. Der Fokus auf mehr Raum für Rückmeldung und Feedback belebt die Lernatmosphäre. Das Feedback der Kinder kommt positiv: ‹Wir sind entspannter im Lernen, da wir keinen Stress haben, wenn das Lernen mal schwerfällt. Weil wir wissen, wie wir uns einfach mitteilen können!›. LLSM hat uns angeregt, einen Klassenrat regelmässig einzuberufen, um das Feedbackgeben und Formulieren zu üben.»
Annalena Josch, Klassenlehrperson

Eissstäbchen

Statt «Aufstrecken»: Eisstäbchen mit den Namen der Kinder nach Zufall ziehen und aufrufen.
Ampelbecher sind eine schnelle Methode: um anzuzeigen, wie weit man mit der Bearbeitung der Aufgabe gekommen ist oder um ab­zustimmen, was als nächstes Spiel ausgewählt werden soll.

Weitere Informationen

Factsheets der GSR Sprachheilschule Aesch
Unterrichtsfeedback: Nora Bär und Severina Oertle
Unterrichtsfeedback: Gunther Grübner
Fokussierte Beobachtung: Patrizia Waffenschmidt und Raffaela Canonica