Faktoren und zentrale Aussagen von Lernen sichtbar machen

Wurden die Aspekte Noten / Bewertungen / Leistungsüberprüfungen und ihre Auswirkungen untersucht?

Es finden sich Hinweise bei den Faktoren „Test-Training/-Coaching“ sowie „Taktung von Leistungstests“. Ausserdem ist das „formative Assessment“ ein relevanter Bestandteil des Faktors „formative Evaluation des Unterrichts“. In Assessments beschreibt (ggf. ‚misst‘) und diagnostiziert (erklärt) die Lehrperson den Lernstand, die Lernleistung bzw. den Lernfortschritt. Im Anschluss bewertet sie kriteriengestützt, z. B. indem sie die Differenz zwischen…

Wo sollen gemäss Lernen sichtbar machen Schulleitungen ansetzen, damit sich die Lernleistung der Lernenden verbessert?

Das Lernen der Lernenden in den Mittelpunkt der Schule und ihrer Entwicklung zu stellen, das ist ein guter Anfang. Es gibt viele Ansatzpunkte für Schulleitungen. Folgende drei sehen wir vom Projektteam von Lernen sichtbar machen – ausgehend von Hatties Überlegungen –als Basis, um auch auf Schulebene sichtbares Lehren und Lernen umzusetzen. Zusammenarbeit – Fehlerkultur –Evaluation…

„Auf die Lehrperson kommt es an“: Was genau ist damit gemeint?

Die Aussage muss in einen grösseren Argumentationszusammenhang eingeordnet werden. Zum einen geht es darum, ob es wirklich auf die Lehrperson allein (also Singular) ankommt. Hatties Antwort darauf lautet (vgl. Interview mit John Hattie in der Zeitschrift Weiterbildung, 2013):  „Es geht um den Plural, die Lehrenden. Die Fokussierung auf die einzelne Lehrperson ist eines der Probleme…

Ist mit Selbsteinschätzung gemeint, dass Schülerinnen und Schüler, die zur Selbsteinschätzung angeleitet werden, besser sind als solche, die nicht angeleitet werden?

Es handelt sich hierbei um keine Intervention sondern um eine Disposition der Lernenden. Die Einschätzung/Erwartung selbst, führt zur besseren oder schlechteren Lernleistung. Also: Nicht die Anleitung zur Selbsteinschätzung steht im Fokus. Untersucht wurde lediglich die Wirkung der Einschätzung der eigenen Leistung auf die tatsächliche Leistung. ABER: Um die Einschätzung positiv zu beeinflussen, kann die Lehrperson…

Empirisch wurde keine förderliche Wirkung von „offenem Lernen“ nachgewiesen (d=0,01). Welches „offene Lernen“ ist damit gemeint?

Hinter dem Faktor „Offene Klassenzimmer / Lehr- und Lernformen“, dem Hattie eine Effektstärke von d = .01 attestiert, verbirgt sich nach Hattie sowohl eine Pädagogik des offenen Raumes als auch eine offene Pädagogik als solches. Letztere betont die Lehrmethode und die Rolle der Lernenden als entscheidende Merkmale einer guten Praxis, während erstere den architektonischen Aspekt…

Beim Unterricht in jahrgangsübergreifenden Klassen können keine grossen Effekte auf den Lernerfolg festgestellt werden (d=0,04). Wurde in den Studien der Unterricht der Heterogenität angepasst?

Hattie (2013, S.110) bezieht sich in diesem Punkt auf die Aussage von Veenman (1995), wonach nur wenige Studien, die sich mit jahrgangsübergreifenden Klassen beschäftigen, Informationen zur Unterrichtspraxis bekannt geben. Jedoch kann der Schluss gezogen werden, dass Lehrpersonen kaum die Zusammensetzung der Klassen nützen, um z. B. kooperative Lernprozesse zu fördern. Vielmehr scheinen sie für jede…

Handelt es sich bei der Direkten Instruktion (‘direct instruction’) um Frontalunterricht?

Der von Hattie “Direkte Instruktion” (‘direct instruction’), seltener „Direktes Lehren“ (‘direct teaching’) genannte Sachverhalt wird oftmals mit Frontalunterricht verwechselt. Bei der “Direkten Instruktion” bezieht sich Hattie (2013) auf Adams und Engelmann (1996), welche dieses siebenschrittige Unterrichtskonzept erstmals dargelegt haben (Hattie, 2013, S. 243f.): 1. Die Lehrperson bestimmt die Lernintentionen. 2. Die Lehrperson bestimmt die Erfolgskriterien…

Ist mit dem Faktor Individualisierung eine Binnendifferenzierung gemeint?

Diese beiden Begriffe meinen ÄhnlichES, überschneiden sich in ihrer Bedeutung, setzen jedoch dem Verständnis von Hattie folgend einen je unterschiedlichen Schwerpunkt: Individualisierung als (relativ schwacher) Faktor bei Hattie meint zentral von den Interessen und Bedürfnissen der Lernenden aus geplanten Unterricht: die Lernenden bekommen z. B. ihren Vorlieben entsprechende Aufgaben zugewiesen oder suchen sich diese selbst…

Worin besteht der Unterschied zwischen den Faktoren “Lernen in Kleingruppen” und “Interne Differenzierung”?

Faktor “Lernen in Kleingruppen” Mit Lernen in Kleingruppen ist die Sozialform Gruppenarbeit gemeint. Die Gruppen werden in der Regel spontan gebildet. An die Gruppe wird eine Aufgabe gestellt, welche sie gemeinsam lösen soll. Wenn diese gelöst ist, lösen sich die Gruppen meist wieder auf (vgl. Hattie 2013, S. 113). Lernen in Kleingruppen kann sich hinsichtlich…

“Leidenschaft der Lehrperson” (Hattie 2013, S. 29; 140; 307) wird von Hattie immer wieder als zentral für guten und einflussreichen Unterricht angeführt. Da sich hierzu kein durch Meta-Analysen bzw. Primärstudien belegter spezifischer Faktor findet: Wie begründet Hattie diese Aussage?

Hattie leitet dies abduktiv aus seiner über zwanzigjährigen Auseinandersetzung mit den Erkenntnissen aus der empirischen Forschungsgrundlage seiner diskursiven Auseinandersetzung mit den Akteuren in Schule und Unterricht ab. Er sieht diese These als konstitutiv für seine im Buch (vielfach nur teilweise explizierten) Theorie (’story‘) des Lehrens und Lernens. Im deutschsprachigen Raum gibt es die vielbeachtete Coactiv-Studie,…